Teilnahmebedingungen

Der Veranstalter stellt für die Probefahrten Boote mit Skipper sowie Rettungswesten für die Teilnehmer zur Verfügung. Die Teilnahme an den Probefahrten ist für die Teilnehmer kostenlos.

Voraussetzung für die Anmeldung zur Probefahrt ist, dass die anmeldende Person (Anmelder) das erforderliche Mindestalter aufweist und das auf der Kampagnenwebsite hinterlegte Anmeldeformular vollständig ausfüllt und der Datenschutzerklärung zustimmt. Das erforderliche Mindestalter wird im Zusammenhang mit dem Bootstyp auf der Website genannt.

Der Veranstalter setzt sich innerhalb von 48 Stunden mit dem Anmelder in Verbindung und bestätigt die Probefahrt sofern alle erforderlichen Angaben seitens der Teilnehmer vorliegen. Sollte aus Gründen, die der Veranstalter nicht zu vertreten hat, das gebuchte Boot nicht zur Verfügung stehen, wird der Veranstalter dies unverzüglich mitteilen und sich um einen geeigneten Ersatz bemühen. Ein Anspruch auf eine Probefahrt ist jedoch ausgeschlossen.

Die Teilnahme an den Probefahrten erfolgt auf eigene Gefahr. Schadensersatzansprüche gleich welcher Art gegenüber dem Veranstalter sind ausgeschlossen. Der Haftungsausschluss gilt nicht bei Ansprüchen, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Veranstalters, eines gesetzlichen Vertreters oder eines Erfüllungsgehilfen beruhen sowie für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung des Veranstalters, eines gesetzlichen Vertreters oder eines Erfüllungsgehilfen beruhen. Soweit die Haftung des Veranstalters ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung der Vertreter, Angestellten, Arbeitnehmer und Erfüllungsgehilfen des Veranstalters. 

Während der Probefahrt sind die Teilnehmer verpflichtet, die vom Veranstalter kostenlos zur Verfügung gestellten Rettungswesten anzulegen und den Anweisungen des Fahrpersonals Folge zu leisten.

Vereinbarte Probefahrttermine sind verbindlich. Sollte dennoch eine Probefahrt nicht angetreten werden können, ist der Anmelder verpflichtet, dies unverzüglich anzuzeigen.

Teilen